Med. Trainingstherapie

Gerätegestützte Krankengymnastik (KG-Gerät)

Die gerätegestützte Krankengymnastik dient der Verbesserung bzw. der Normalisierung der Muskelkraft, der Kraftausdauer und der alltagsspezifischen Belastungstoleranz.

Sie schult funktionelle Bewegungsabläufe und Tätigkeiten im täglichen Leben. Durch eine zusätzliche Weiterbildung qualifiziert sich die Therapeutin zur Behandlung von Patienten bei chronisch degenerativen Skeletterkrankungen sowie posttraumatischen oder postoperativen Zuständen der Extremitäten oder des Rumpfes mit.

- Muskeldysbalance/-insuffizienz
- krankheitsbedingter Muskelschwäche
- peripheren Lähmungen